Was ist Din A 4?

Die Deutsche Industrienorm: DIN Nummer «1» aus dem Jahre 1922



Die Frage war 1922? Wie wird der Herstellungsprozess in der Druck- und Papierindustrie vereinfacht?

Die Aufgabenstellung ist, eine einheitliche Relation von Breite zu Höhe zu bestimmen, um einheitliche Papierformate zu bekommen.

Man nahm eine Fläche von einem Quadratmeter als Ausgangsformat.

 

Papierformate sind aber nicht quadratisch, warum?

Unsere Arbeitsflächen haben eher die Proportionen eines Querformats. Es geht um Handarbeit mit Augenmaß. Unsere Hände wie unsere Augen liegen nebeneinander.
Das Buch wird nur aufgeschlagen betrachtet und aufgeschlagen hat es Querformat.



Quadratisch ist also vielleicht praktisch, aber nicht schön.
Hier hat man nicht nach dem Goldenen Schnitt das Format angepasst, das wäre das Verhältnis 1 zu 1.6 sondern nach dem Verhältnis 1 zu 1.4.
Also die Wurzel aus 2, aus der Diagonalen.

Halbiert man ein Format mit diesem Verhältnis von Breite zu Höhe und halbiert es erneut, bleibt das Seitenverhältnis von 1:2 erhalten. Dies gilt auch bei weiteren Halbierungen.


Der letzte Schritt zur Din-Norm liegt darin, den Flächeninhalt auf Einen Quadratmeter zu reduzieren. Dabei entsteht ein Seitenverhältnis von 841 mm x 1189 mm.
Dieses Format erhält die Bezeichnung DIN A O.

Din A-Reihe 0 bis 6

 



CW - Grünberger Mundart Postkarten

Zum Sortiment


KONTAKT